Gedanken zum Tag

Veranstaltungen

Erstes Treffen Sternsinger 2019

Segen bringen,  Segen sein!

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder die Sternsingeraktion in unserer Pfarrei durchführen. Hierzu benötigen wir Ihre und Eure Hilfe. Bei der Sternsingeraktion, der größten Hilfsaktion von Kindern in Deutschland, gehen die Kinder von Haus zu Haus, tragen Gottes Segen in die Häuser und bitten um Spenden für Kinder in Not. Wir möchten euch  herzlich einladen auch in diesem Jahr wieder diese Aktion zu unterstützen. Herzliche Einladung an alle Kinder und Jugendlichen zu einem Vorbereitungstreffen am Samstag, den 24.11. um 14.00 Uhr im Pfarrheim.

Zeiten Kirchenvorstandwahl 2018

Einladung zur Kirchenvorstandwahl

Am 17./18. November 2018 finden in unserem Bistum die Kirchenvorstandswahlen statt. Das Wahllokal (Pfarrheim) ist am Samstag, 17.11. von 16.00 bis 19.00 Uhr und am Sonntag, 18.11. von 8.00 Uhr  bis 13.00 Uhr geöffnet.

Volkstrauertag 2018

Nach der Vorabendmesse zum Volkstrauertag am 17.11. um 17.00 Uhr laden wir herzlich zum Marsch zum Ehrenmal zur Gefallenenehrung ein. Am Volkstrauertag wird insbesondere der Gefallenen der beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts gedacht. Lassen Sie uns diese gute Tradition auch in Zukunft weiter aufrecht erhalten.

Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder im November 2018

Unter dem Motto: „Wir zünden ein Licht für dich an“ findet am Sonntag, den 25.11. um 16.00 Uhr in  der Kilianskirche, Im Samtfelde 57 in Paderborn ein Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder statt.

Kreuz in der Antoniuskapelle


Die Gemeinde Bad Wünnenberg freut sich, dass das ehemalige „Borghoff`s Kreuz“ in der Antonius-Kapelle in der Unterstadt seinen Platz gefunden hat und wieder einen religiösen Mittelpunkt der Kernstadt darstellt, nachdem es vor acht Jahren zum Entsetzen der Gläubigen in einem Akt von rohem Vandalismus an der Wegegabelung Zinsdorfer Weg/Ringelsbruch zerstört worden war.
Das Kreuz hat eine besondere Geschichte: Schon Ende der 40er Jahre beschloss der Wünnenberger Schreinermeister Josef Borghoff, im Ringelsbruch ein Wegekreuz aus Dankbarkeit nach den gerade überstandenen Kriegswirren des II. Weltkrieges aufzustellen. Die Schnitzarbeiten am Korpus gab er bei dem befreundeten Steinmetzmeister aus Weine, Josef Steven, in Auftrag.Die beruflichen Fähigkeiten und die Religiosität beider Handwerker ließen ein Wegekreuz von besonderer Bedeutung für die Wünnenberger und viele Gäste des Kurortes entstehen.

Für Bad Wünnenberg wurde „Borghoff´s Kreuz“ eine Gedenkstätte, die zunächstvon der Schwiegertochter des Erbauers, Josefine Borghoff, und später vom Heimatverein Bad Wünnenberg gepflegt wurde, der sich auch mit großem Interesse bei der Restauration engagierte.
So beschloss die Bad Wünnenberger Familie Jürgen und Ursula Jilke, die Restaurierung finanziell zu unterstützen, um diese Gedenkstätte des Kurortes zu erhalten. Nachdem das restaurierte Kreuz an seinem angestammten Platz wiederholt Verwitterungsanzeichen gezeigt habe, so Ursula Jilke, sei mit Hilfe des Restaurations-Ateliers Uta Scholand ein neues Kreuz mit Korpus angefertigt worden, das besser der Witterung standhalte.
Das Originalkreuz fand daraufhin seinen neuen Platz in der Antonius-Kapelle in der Bad Wünnenberger Unterstadt.
Nachdemin der Antonius-Kapelle bisher ein Großkreuz als Leihgabe der Diözese Paderborn hing, entstand im Zuge einer Generalrenovierung die Idee, den Altarraum nunmehr mit dem ehemaligen „Borghoffs-Kreuz“ und dessen Darstellung des „Christus am Kreuz“ auf besondere Weise auszuschmücken.
Seitens des anerkannten Fachbetriebs der Restauratorin Uta Scholand wurde auch insoweit hervorragende Arbeit geleistet, die bei den Sponsoren, Jürgen und Ursula Jilke, mit einem vierstelligen Betrag Anerkennung und Unterstützung fand.